Zum Hauptinhalt springen

Die Nummer 2 des FC WinterthurPlötzlich ging alles ganz schnell

Torhüter Dario Marzino (24) entwickelte sich von der Nummer 4 bei den Young Boys zum allseits anerkannten Stellvertreter beim FC Winterthur.

Hat den Ball und die Lage im Griff: Auf FCW-Goalie Dario Marzino ist je länger je mehr Verlass.
Hat den Ball und die Lage im Griff: Auf FCW-Goalie Dario Marzino ist je länger je mehr Verlass.
Foto: Manuel Geisser

Manchmal geht es sehr lange im Fussball, braucht man also Geduld. So spielte Dario Marzino vom 14. September 2013, ein paar Tage vor seinem 17. Geburtstag, bis zum 2. November 2019 in der U-21 der Young Boys in der 1. Liga. Über 100mal, was für diese Altersklasse eine Rarität ist, spielte er für den meisterlichen Nachwuchs. Aber das heisst auch: Er schaffte den Sprung weiter nicht, weder ins «Eins» noch in die Challenge League, um sich dort zu zeigen.

Immerhin reichte es zweimal zu 90 Minuten in der U-20-Nationalmannschaft, einmal ins Aufgebot der U-21. Überregional kurz in Erscheinung treten durfte er immerhin Anfang vergangenen August, als die Young Boys gegen den FC St. Gallen den letzten Spieltag ihrer dritten Meistersaison in Folge feierten. Da wurde zuerst die «ewige» Nummer 2 Marco Wölfli mit einem Start ehrenvoll verabschiedet, und zwölf Minuten vor Schluss durfte dann auch noch Marzino aufs Feld. In dieser Zeit fiel nur noch ein Tor – natürlich für YB.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.