Zum Hauptinhalt springen

Kontakt- und Feuerverbot missachtetPolizei zieht durchzogene Wochenend-Bilanz

Abstandsregeln nicht eingehalten, Feuerverbot missachtet: Die Kantonspolizei Zürich hatte dieses Wochenende viel zu tun. Auch wurden mehrere Raser und Schnellfahrer aus dem Verkehr gezogen.

An das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe haben sich einige Zürcherinnen und Zürcher nicht gehalten.
An das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe haben sich einige Zürcherinnen und Zürcher nicht gehalten.
Foto: Andrea Zahler

Bei der Kantonspolizei Zürich sind auch an diesem Wochenende zahlreiche Meldungen im Zusammenhang mit den von Bund und Kanton erlassenen Weisungen an die Bevölkerung zum Schutz vor dem Coronavirus eingegangen. Bei Geschwindigkeitskontrollen sind ausserdem mehrere Raser sowie Schnellfahrer auf Motorrädern und als Personenwagenlenker gestoppt worden, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Auch das von der Baudirektion erlassene Feuerverbot, welches im Wald und in Waldesnähe gilt, hat die Polizei beschäftigt.

Rund 140 Meldungen betreffend das angebliche Nichteinhalten der Abstandsregeln oder die Höchstanzahl von Personen, seien bei der Polizei eingegangen, heisst es in der Mitteilung weiter. Dies entspreche ungefähr dem Meldungseingang des vergangenen Wochenendes. Bei den Überprüfungen der Hinweise hätten sich die Gruppierungen meist bereits wieder aufgelöst. In den anderen Fällen machten die Polizistinnen und Polizisten im Gespräch auf die Bestimmungen aufmerksam. Sie appellierten auch an die soziale Verantwortung der Betroffenen und an ihre Solidarität gegenüber der Gemeinschaft, im Besonderen gegenüber den gefährdeten Personen. In einigen Fällen mussten jedoch auch einzelne Personen oder Gruppen weggewiesen werden.

Raser und Schnellfahrer unterwegs

In den Bezirken Winterthur, Hinwil und Andelfingen wurden bei diversen Geschwindigkeitskontrollen mehrere Raser wie auch Schnellfahrer gestoppt. In Regensdorf wurden zudem zwei Automobilisten, welche mit massiv überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren und sich ein Rennen lieferten, verhaftet.

In Bülach war am Sonntagabend ein 28-jähriger Motorradlenker ausserorts mit einer Geschwindigkeit von 144 km/h unterwegs. Ihm wurde der Lernfahrausweis vorläufig abgenommen und das Motorrad durch die Untersuchungsbehörde sichergestellt. Gegen ihn wird bei der Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren wegen eines Raserdelikts eröffnet, teilt die Polizei mit.

In Bäretswil, Grüningen, Turbenthal, Schlieren, Oetwil an der Limmat und in Neerach wurden ebenfalls mehrere Schnellfahrer gemessen. Gegen Sie wird wegen grober Verletzung der Verkehrsregeln zuhanden der zuständigen Staatsanwaltschaft oder wegen Übertretungen an das Statthalteramt rapportiert.

Kleine Waldbrände ausgelöst

Wegen der Nichteinhaltung des von der Baudirektion erlassenen Feuerverbots im Wald sowie in Waldnähe gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich rund 40 Meldungen ein. Diverse Personen mussten deswegen ermahnt oder verzeigt werden. Im Aeugstertal sowie in Madetswil kam es am Samstagnachmittag zu kleineren Waldbränden. Diese konnten durch die ausgerückten Einsatzkräfte der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

(far)