Zum Hauptinhalt springen

Vierfachmord von RupperswilPolizeioffizier soll geheime Details ausgeplaudert haben

Der Forensik-Chef der Kantonspolizei Aargau kommt am Montag vor Gericht. Er wird verdächtigt, vertrauliche Ermittlungserkenntnisse weitergegeben zu haben.

Nur wenige Ermittler wussten kurz nach der Tat, wie brutal der Mörder die vier Menschen in Rupperswil getötet hatte.
Nur wenige Ermittler wussten kurz nach der Tat, wie brutal der Mörder die vier Menschen in Rupperswil getötet hatte.
Foto: Patrick B. Kraemer (Keystone)

Vier Jahre, acht Monate und zehn Tage ist es her, dass Thomas N. vier Menschen in ihrem Haus in Rupperswil AG brutal tötete, eine 48-jährige Mutter und ihre beiden Söhne, 13 und 19 Jahre alt, sowie die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes. Alle vier Opfer fesselte der Täter vor der Ermordung, am jüngeren Sohn verging er sich sexuell. Die Mordwaffe: ein Küchenmesser. Danach steckte er alles in Brand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.