Zum Hauptinhalt springen

Partystimmung in WinterthurPolterabend und Dayparty statt Marktstände und Riesenrad

Am Wochenende hätte das Albanifest stattgefunden. Die Absage hielt viele Menschen nicht davon ab, das schöne Wetter draussen zu geniessen. In der Steinberggasse meinten gleich mehrere Stimmen: Es sei dort «sogar mehr los als vor Corona».

Chitrakar Krihna geniesst eine Abkühlung in einem der Judd-Brunnen in der Steinberggasse.
Chitrakar Krihna geniesst eine Abkühlung in einem der Judd-Brunnen in der Steinberggasse.
Foto: Madeleine Schoder

Stellen Sie sich vor, das Albanifest ist abgesagt und trotzdem gehen alle hin. Diesen Eindruck kriegte man am Samstagabend beim Schlendern durch die Steinberggasse beinahe. Zugegeben: Die Personenzahl liess sich nicht mit der üblichen Menschenmasse am Albani vergleichen, doch die Winterthurer schienen gute Alternativen für das «Stadtfest der Vereine und Kulturen» zu finden, das am vergangenen Wochenende stattgefunden hätte. Besser noch: Dass das Albani aufgrund der Corona-Krise abgesagt wurde, schien die wenigsten zu stören.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.