Zum Hauptinhalt springen

Vornoten zählen nichtPrivatschüler sind an Gymiprüfung nicht benachteiligt

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde von Privatschulen abgewiesen. Diese bemängeln, dass bei ihren Schützlingen nur die Prüfungsnote zählt, bei den Volksschülern hingegen auch die Vornoten.

Mit oder ohne Vornote an die Gymiprüfung? Volksschüler und Privatschüler haben unterschiedliche Voraussetzungen.
Mit oder ohne Vornote an die Gymiprüfung? Volksschüler und Privatschüler haben unterschiedliche Voraussetzungen.
Themenfoto: Keystone

Schülerinnen und Schüler, die ans Gymnasium wollen, müssen zur Aufnahmeprüfung antraben. Für die meisten ist dies ein sehr wichtiger Tag – entsprechend nervös dürften dann viele sein. Wichtig sind deshalb auch gute Vornoten: Dank diesen können die Kandidaten es unter Umständen auch dann an die Mittelschule schaffen, wenn sie die Prüfung vor lauter Aufregung in den Sand setzen.

Allerdings: Die Erfahrungsnoten zählen nicht bei allen, sondern gegenwärtig nur bei jenen Jugendlichen, die eine öffentliche Schule besuchen und ans Langgymnasium wollen. Bei Privatschülern hingegen zählen einzig die Prüfungsresultate.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.