Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Berichte der US-GeheimdienstePutin wollte US-Wahl zugunsten von Trump beeinflussen

Zwei mächtige Männer geben sich die Hand: US-Präsident Donald Trump (l.) und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin vor fast drei Jahren beim Treffen in Helsinki.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Vertrauen ins US-Wahlsystem zu untergraben»

SDA/fal

53 Kommentare
Sortieren nach:
    B. Ciganovic

    "...und sich bemüht, dessen Herausforderer Joe Biden zu schaden und Unfrieden im Land zu säen", "Moskau wollte...", "Russland habe einen Wahlsieg Bidens als «nachteilig für russische Interessen» betrachtet", "...die gesellschaftliche Spaltung der Menschen in Amerika zu verstärken", "...Biden und seiner Familie im Zusammenhang mit der Ukraine Korruption vorzuwerfen"...

    Geheimdienstliche "Berichte", die veröffentlicht werden, sind vielleicht glaubwürdig, dazu noch in einer derart spekulativen und hypothetischen Wortlaut! Soll Moskau wirklich gehofft haben, dass in den USA jemand gegen Biden stimmt, weil sonst russische Interessen Schaden nähmen? Hat man diese Einschätzung in den US-Medien etwa verbreitet? Oder ist schon "Betrachtung" unerlaubt?

    Es ist geradezu grotesk, mit was für magerer Kost sich die Russofoben zufriedengeben, um ihr Feindbild aufrechtzuerhalten. Sie müssen wirklich schon am Verhungern sein. Aber ob es stimmt oder nicht, dass Biden als Obamas Vice Entlassung vom ukrainischien Staatsanwalt gefordert hat, der gegen die Firma, wo Bidens Sohn beteiligt war, Ermittlungen führte, davon erfahren wir immer noch nichts.