Zum Hauptinhalt springen

Stadt Winterthur gerät unter DruckQuarantäne-Streit: Experte hält Ferienzwang für illegal

Die Stadt kann Angestellte zum Bezug von Ferien und Überzeit zwingen, wenn sie in die Quarantäne müssen. Nach Kritik der SVP bezweifelt ein Arbeitsrechtsexperte nun sogar die Rechtmässigkeit dieses Vorgehens.

Obwohl Stadtpolizisten im Dienst einem hohen Corona-Infektionsrisiko ausgesetzt sind, kann die Stadt sie zum Ferienbezug zwingen, wenn sie wegen einer Ansteckung in die Quarantäne müssen.
Obwohl Stadtpolizisten im Dienst einem hohen Corona-Infektionsrisiko ausgesetzt sind, kann die Stadt sie zum Ferienbezug zwingen, wenn sie wegen einer Ansteckung in die Quarantäne müssen.
Foto: Moritz Hager

Ein Stadtpolizist steckt sich während des Diensts mit Corona an. Er muss in die Quarantäne und hat noch Ferientage und Überstunden aus dem Vorjahr auf dem Konto. Die Stadt kann ihn nun dazu zwingen, diese für die unverschuldete Abwesenheit einzusetzen. Dies gilt für alle Angestellten der Stadtverwaltung, bei Polizisten dürfte das Ansteckungsrisiko aber überdurchschnittlich gross sein.

«Was da gemacht wird, verletzt jegliche Fürsorgepflicht gegenüber den Angestellten», sagt Johanna Bundi Ryser, Präsidentin des Verbands Schweizerischer Polizei-Beamter (VSPB). Polizistinnen und Polizisten würden ihre geleisteten Überstunden dringend brauchen, um sich von ihren anspruchsvollen und belastenden Einsätzen zu erholen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.