Zum Hauptinhalt springen

Raser aus dem Verkehr gezogen

Die Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochnachmittag in Hüntwangen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt und einen Raser aus dem Verkehr gezogen.

Ein Motorradfahrer fuhr auf der Bergstrasse zu schnell.
Ein Motorradfahrer fuhr auf der Bergstrasse zu schnell.
Symbolbild Keystone

Kantonspolizisten führten am Mittwochnachmittag zwischen 16.15 und 17.30 Uhr auf der Bergstrasse Richtung Zoll eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Ein Töfflenker passierte die Messstelle mit einer Geschwindigkeit von 104 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer.

Dem 45-jährigen Deutschen, der im Kanton Zürich wohnt, wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen; sein Motorrad wurde beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland befasst sich nun mit dem Fall.

Ein weiterer Automobilist überschritt die signalisierte Höchstgeschwindigkeit um 26 Stundenkilometer. Der Fahrer muss sich wegen grober Verkehrsregelverletzung ebenfalls bei der Staatsanwaltschaft verantworten. Schliesslich stellten die Polizisten an drei Fahrer eine Ordnungsbusse aus.

Junglenker im Oberland geblitzt

Im Zürcher Oberland musste ein Junglenker heute Morgen bei einer Geschwindigkeitskontrolle ebenfalls seinen Führerausweis abgeben. Der 18-jährige Autofahrer war bei Russikon mit 96 statt 50 Stundenkilometern unterwegs. Der Schweizer hatte seinen Führerausweis erst seit eineinhalb Monaten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch