Berg am Irchel

Naturschützer von Paneco sichten seltene Zwillinge

Im Regenwald auf Sumatra haben Mitarbeiter der Stiftung Paneco mit Sitz in Berg am Irchel seltene Orang-Utan-Zwillinge entdeckt.

Die Tapanuli-Mutter mit ihren Zwillingen.

Die Tapanuli-Mutter mit ihren Zwillingen. Bild: Stiftung Paneco/SOCP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erst vor einem halben Jahr wurden Tapanuli-Orang-Utans als dritte Orang-Utan-Art identifiziert. Sie gilt als die am stärksten bedrohte Art der Grossen Menschenaffen der Welt.

Nun haben zwei indonesische Naturschützer von Paneco auf einem Kontrollgang im Regenwald des Batang-Toru-Ökosystems überraschend eine Tapanuli-Mutter mit Zwillingen gesichtet, wie es in einer Mitteilung von Paneco heisst. Die Stiftung mit Sitz in Berg am Irchel betreibt in Indonesien ein Schutz- und Forschungsprogramm für Orang-Utans.

Zwillinge wecken Hoffnung

In Freiheit geborene Orang-Utan-Zwillinge seien extrem selten, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Entdeckung der Zwillinge mache Hoffnung für das Überleben der Art. Das Orang-Utan-Weibchen habe sich für etwa eine Stunde im gleichen Baum aufgehalten, bevor es zusammen mit den beiden Jungtieren weitergeklettert sei. Eines der Jungtiere habe dabei viel mutiger gewirkt als das andere.

«Die Tapanuli-Orang-Utans können erhalten werden, wenn wir jetzt alles für deren Schutz tun»

«Ich habe Jahre damit verbracht, das Verhalten wilder Orang-Utans zu erforschen, aber Zwillinge habe ich nie gesehen», lässt sich Ian Singleton, Leiter des Orang-Utan-Schutzprogramms, in der Mitteilung zitieren. Die Entdeckung sei eine wunderbare Neuigkeit. «Erst recht bei den Tapanuli-Orang-Utans.» Mit nur noch 800 Tieren sei die neu entdeckte Art vom Aussterben bedroht.

Staudamm bedroht Art

Hinzu kommt: Aufgrund eines Staudammprojekts von chinesischen Investoren sei auch noch der letzte Lebensraum der Tapanuli-Orang-Utans akut gefährdet. Verschiedene Naturschützer unter der Leitung von Paneco setzten sich deshalb dafür ein, den Bau dieses Staudamms zu verhindern. «Die Tapanuli-Orang-Utans können erhalten werden, wenn wir jetzt alles für deren Schutz tun», sagt Singleton.

Die Stiftung Paneco wurde 1996 gegründet und setzt sich für den Erhalt bedrohter Lebens­räume und Tiere ein. Sie betreibt auch das Naturzentrum Thur­auen in Flaach und die Greif­vogelstation Berg am Irchel. (red)

Erstellt: 13.07.2018, 18:12 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare