Winterthur/Andelfingen

«Andelflingen» – ein Schreibfehler blieb zehn Jahre lang unbemerkt

Auf einer Nachtbus-Tafel an der Bushaltestelle Obertor in Winterthur stimmt etwas nicht.

«Andelfingen»: links richtig geschrieben, rechts nicht.

«Andelfingen»: links richtig geschrieben, rechts nicht. Bild: Markus Brupbacher

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein «L» zu viel blieb am oberen Ende der Winterthurer Altstadt, bei der Bushaltestelle Obertor, lange Zeit unentdeckt. Auf dem Schild für den Nachtbus mit der Nummer 60 (N60) steht «Adlikon b. Andelflingen» statt «Adlikon b. Andelfingen».

Der Name des Bezirkshauptortes wurde zu «Adlikon» hinzugefügt, damit es keine Verwechslung zwischen dem Weinländer Adlikon und jenem bei Regensdorf im Zürcher Unterland gibt.

«Sehr dankbar»

Ein Leser des «Landboten» hat den Fehler am Obertor kürzlich entdeckt und der Zeitung gemeldet. Danach startete eine kleine Spurensuche. Weil die Schilder an allen Haltestellen des öffentlichen Verkehrs im Kanton ähnlich aussehen, war der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) die erste Anlaufstelle. Die ZVV-Medienstelle wusste aber nichts vom Schreibfehler und dachte zuerst, dass die Postauto AG für das fehlerhafte Schild zuständig sei, weil diese den Nachtbus N60 nach Adlikon bei Andelfingen betreibt. Doch der Mitarbeiter der Medienstelle fand heraus, dass die jeweilige Standortgemeinde respektive deren Verkehrsbetriebe zuständig sind – im Falle von Winterthur also Stadtbus.

Michael Poysden, Leiter Marketing und Kommunikation bei Stadtbus, sagt: Weder der ZVV noch Stadtbus hätten Kenntnis von diesem Schreibfehler. «Die Tafel hängt seit 2009 an der Haltestelle Obertor, und niemand hat den Fehler bemerkt.» Auch von Fahrgästen habe es keine Meldungen deswegen gegeben, «ansonsten hätten wir die Tafel selbstverständlich sofort ersetzt». Daher sei man dem Landbote-Leser «sehr dankbar für die Rückmeldung».

140 Franken Kosten

Man werde umgehend eine neue Tafel beim Lieferanten bestellen, sagt Poysden weiter. Eine solche koste etwa 140 Franken.

Doch was ist mit den übrigen Tafeln an den anderen Haltestellen der Nachtbuslinie N60? Enthalten sie diesen Schreibfehler auch? Immerhin sind es zwischen dem Hauptbahnhof Winterthur und Adlikon 24 Haltestellen – 24 multipliziert mit 140 wären immerhin 3360 Franken. Doch der Blick auf den Fahrplan gibt eine erste Entwarnung. Nach dem Hauptbahnhof gibt es bloss noch fünf Haltestellen, wo Fahrgäste zusteigen können: Schmidgasse, Stadthaus, Obertor, Brücke und Bahnhof Oberwinterthur. Und nur an diesen Haltestellen hat es eine solche Tafel mit dem Zielort Adlikon drauf. An allen übrigen Haltestellen hält der N60-Nachtbus nur zum Aussteigen und das nur auf Verlangen.

Somit gibt es bloss noch fünf weitere Tafeln, auf denen der Schreibfehler auch sein könnte. Doch hier gibt Poysden eine zweite Entwarnung: «Alle anderen Schilder sind korrekt.» Die Tafeln seien Einzelanfertigungen. Stadtbus habe von jeder Haltestelle Fotomaterial, «das wir aufgrund der Rückmeldung gesichtet haben».

Dunkel in der Nacht

Warum der Schreibfehler an der Bushaltestelle Obertor so lange nicht bemerkt wurde, darüber lässt sich nur spekulieren. Wenn der Nachtbus N60 zwischen 01.37 Uhr bis 04.37 Uhr stündlich Richtung Adlikon bei Andelfingen fährt, dann ist es Nacht und dunkel. Und vielleicht sind die Nachtschwärmer jeweils auch schon etwas angesäuselt – und ihr Blick verschwommen. (Landbote)

Erstellt: 21.05.2019, 17:08 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!