Zum Hauptinhalt springen

Auf Kurzbesuch in der Arbeitswelt

Schüler der Sekundarschulen Turbenthal-Wildberg und Wila erhalten heute einen Vorgeschmack auf die Lehre. Schule, Eltern und Gewerbe organisieren gemeinsam einen Berufswahlparcours. Doch ausgerechnet bei den Eltern fehlt es an Helfern.

Die Lernende Jasmin Lüchinger (r.) bei der Arbeit in der Konditorei Café Janz. Sie hat die Berufswahl schon hinter sich. Foto: Madeleine Schoder
Die Lernende Jasmin Lüchinger (r.) bei der Arbeit in der Konditorei Café Janz. Sie hat die Berufswahl schon hinter sich. Foto: Madeleine Schoder

Für viele ist es der erste Kontakt mit der Arbeitswelt. Beim Berufswahlparcours schnuppern die Zweitklässler der Sekundarschulen Wila und Turbenthal-Wildberg heute in verschiedene Berufe hinein. Den Anlass gibt es seit mittlerweile neunzehn Jahren.

«Er wird je länger, je wichtiger», sagt Beat Spaltenstein, Schulleiter der Sek Turbenthal-Wildberg. Der Grund: «Der Bezug der Jugendlichen zur Berufswelt ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Vor allem im handwerklichen Bereich fehlt der Kontakt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.