Berg am Irchel

Aus der Schüür werden Wohnungen

Die alte Dröschschür wird im Baurecht abgegeben, so soll bezahlbarer Wohnraum entstehen.

Berg am Irchel schleisst die Jahresrechnung besser als geplant.

Berg am Irchel schleisst die Jahresrechnung besser als geplant. Bild: Nathalie Guinand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einstimmig nahmen 69 stimmberechtigte Bergemer an der Gemeindeversammlung vergangenen Freitag die Jahresrechnung 2018 an. Diese verzeichnete ein Plus von rund 395000 Franken, eingeplant waren lediglich 18700 Franken.

Die Gemeinde sieht den Grund bei den höheren Steuereinnahmen. «Diese sind immer schwer vorherzusehen», sagt Gemeindeschreiber Karl Dürsteler. Besonders, weil man die Neuzuzüger nicht abschätzen könne. Im vergangenen Jahr sei jedoch kein neues Gemeindemitglied nach Berg am Irchel gezogen.

Ebenfalls einstimmig befanden die Bergemer über den Antrag zur Abgabe des Grundstücks der Dröschschüür im Baurecht. Bereits im April hatte die Gemeinde die Bevölkerung an einem Infoabend über das Vorhaben informiert. «Einige Fragen wurden dennoch gestellt», sagt der Gemeindeschreiber. So wollte ein Stimmberechtigter beispielsweise wissen, wie sich die Genossenschaft zusammensetzt, die das Baurecht des Grundstücks für die üblichen 80 Jahre erwirbt. Laut Dürsteler sind es mehrere Gemeindemitglieder und ein ehemaliger Bergemer, die gemeinsam das Baurecht erwerben. Auf dem Grundstück sollen bezahlbare Wohnungen entstehen. Bis spätestens 2022 sollen die Wohnhäuser bezugsbereit sein. (elw)

Erstellt: 11.06.2019, 15:38 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles