Zum Hauptinhalt springen

Beratung von aussen unerwünscht

Die Mehrheit der Gemeindedelegiertendes Marthaler Pflegezentrums will keine Heimstrategievon externen Profis. Das sei wenn schon Sache der Gemeinden.

Das Zentrum für Pflege und Betreuung Weinland (ZPBW) in Marthalen ist auf Kurs. Doch nun sind die Heimkommission und die Delegierten aneinandergeraten.
Das Zentrum für Pflege und Betreuung Weinland (ZPBW) in Marthalen ist auf Kurs. Doch nun sind die Heimkommission und die Delegierten aneinandergeraten.
Marc Dahinden

«Wir haben Ruhe, Friede und Freude im Betrieb», sagte Heimkommissionspräsident Andreas Kleeli zu Beginn der Delegiertenversammlung des Zentrums für Pflege und Betreuung Weinland (ZPBW) am Mittwoch in Marthalen.

Die finanzielle und personelle Situation des Heims habe sich stabilisiert. Für 2019 ist das Budget ausgeglichen, das Minus in der Rechnung 2018 dürfte nur halb so hoch ausfallen wie befürchtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.