Zum Hauptinhalt springen

Briefe an den Kanton und die Schulpflege

Der Flaachtaler Gemeinde Dorf droht die Schliessung der Schule. Das wirft Fragen auf.

Was geschieht nach der Zusammenlegung der Schulstandorte im Flaachtal mit dem Schulhaus Dorf?
Was geschieht nach der Zusammenlegung der Schulstandorte im Flaachtal mit dem Schulhaus Dorf?
Archiv, Heinz Diener

Noch vor Weihnachten hat der Gemeinderat der Flaachtaler Gemeinde Dorf dem Kanton einen Brief mit diversen offenen Fragen geschickt. Dies schreibt der Rat im aktuellen Mitteilungsblatt. Es geht dabei um die geplante Zusammenlegung der Schulstandorte im Tal und damit verbunden um die mögliche Schliessung der Schule in der Gemeinde Dorf. Das Schreiben des Gemeinderates vom 18. Dezember ging an Wilhelm Natrup, Chef des kantonalen Amts für Raumentwicklung. Die Schwierigkeit: Würde die Schule in Dorf geschlossen, würden deren Gebäude zurück an die Politische Gemeinde gehen, nur: Die Umnutzung der Schulgebäude wäre nicht ohne Weiteres möglich.

Brief auch an die Schulpflege

So fragt der Gemeinderat von Dorf im Brief etwa nach der Möglichkeit einer Umzonung in die Bauzone. Diese Frage ist von Bedeutung, weil ein Schulhaus in der sogenannten Zone für öffentliche Bauten steht und dort deswegen nicht einfach Wohnungen gebaut werden dürfen.

Wie der Gemeinderat weiter schreibt, hat er gleichentags auch einen Brief an die Schulpflege Flaachtal geschickt, welche die Zusammenlegung der Schulstandorte in Buch am Irchel und Flaach sowie die Schliessung der Standorte in Dorf, Berg am Irchel und Volken durchführen will. Auch in diesem Schreiben wird um Beantwortung offener Fragen sowie Zustellung diverser Unterlagen gebeten. So wird etwa nach den Unterhaltskosten der Schulliegenschaften gefragt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch