Zum Hauptinhalt springen

Debatte über das Erbe des Dorfchronisten

An der Rheinauer Gemeindeversammlung entbrannten Diskussionen darüber, wofür und über welchen Zeitraum das 1,7-Millionen-Franken-Erbe von Stefan V. Keller, dem verstorbenen Lokalhistoriker, verwendet werden soll.

Wie eine Postkarte: Blick auf die Klosterinsel Rheinau mitten im Rhein.
Wie eine Postkarte: Blick auf die Klosterinsel Rheinau mitten im Rhein.
Marc Dahinden

Mit Bibliothek oder ohne und auf 30 oder 50 Jahre ausgelegt - oder doch ganz offen? Das nur zwei Seiten und sechs Artikel umfassende Reglement, das der Rheinauer Gemeinderat zur Verwendung des Stefan-V.-Keller-Fonds erarbeitet hat, weckte die Diskussionsfreude der 58 anwesenden Stimmbürger der Gemeindeversammlung vom Dienstagabend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.