Flaach

Der Veloweg ist auf Zürcher Seite blockiert

Während der Kanton Schaffhausen vorwärtsmacht mit der Planung eines Velowegs in Rüdlingen, verzögert sich das Projekt auf Zürcher Seite. Grund dafür ist die Gemeinde Flaach.

Die Erstellung des Velowegs auf Rüdlinger Gebiet ist ab 2018 geplant. Die Weiterführung auf der Zürcher Seite Richtung Flaach ist derzeit noch blockiert.

Die Erstellung des Velowegs auf Rüdlinger Gebiet ist ab 2018 geplant. Die Weiterführung auf der Zürcher Seite Richtung Flaach ist derzeit noch blockiert. Bild: Kantone Zürich/Schaffhausen, copyright swisstopo (JM100004), Grafik ak

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Diese Woche finden in Rüdlingen Untersuchungen zur Hangstabilität im Gebiet Sandgruben statt. Dort soll dereinst der geplante Radweg von Rafz über Rüdlingen nach Flaach und Volken durchführen. An einer Informationsveranstaltung vor der Gemeindeversammlung informierten Kantonsvertreter die Rüdlinger über das geplante Stück in ihrer Gemeinde.

Drei Kilometer lang wird dieser im Schaffhauser Richtplan eingetragene Abschnitt sein und 3,5 Millionen Franken kosten.Wie Projektleiter Martin Baggenstoss ausführte, wurde die Variante Umfahrung Rüdlingen, die zur Diskussion stand, wieder verworfen. «Wir wollen einerseits die Touristen ins Dorf bringen, andererseits soll der Radweg eine Anbindung für Schulkinder und Berufsschüler sein sowie für ­Jugendliche, die in den Ausgang Richtung Rafz fahren wollen.

Mit den Grundeigentümern sei man auf gutem Weg, Lösungen zu finden. Geplant ist, den Weg zwischen 2018 und 2022 zu erstellen. Der Abschnitt bei der Rheinbrücke ist vom Neubau der Brücke abhängig. Im Zuge derselben ­Informationsveranstaltung hatte der Kanton Schaffhausen mitgeteilt, dass eine neue Brücke zwischen Rüdlingen und Rafz vorgesehen ist, weil das jetzige Bauwerk nicht tragsicher genug ist («Landbote» von Dienstag).

Zürich hält an Radweg fest

Zwei Drittel der Versammelten zeigten in einer informellen Abstimmung ihre Zustimmung für das Projekt. Alt-Gemeindepräsident Alfred Sieber meinte gar: «Wenn es einen Radweg braucht, dann in Rüdlingen.» Der Kanton soll auch mal wieder in dieses ­Gebiet investieren. Es gab aber auch skeptische Stimmen: «Wieso plant Schaffhausen munter weiter, wenn das Projekt auf Zürcher Seite gestoppt wurde?», fragte ein Votant.

Gestoppt wurde dieses zwar nicht, es ist aber blockiert, weil Flaach den Veloweg nicht will. «Für ein paar wenige Velo­fahrer Millionen auszugeben und Kulturland hinzugeben, ist ein ­absolutes Missverhältnis», sagte der Flaacher Gemeindepräsident Walter Staub im März dem «Landboten». Der Abschnitt auf Zürcher Seite soll 8,5 Millionen Franken kosten. Schaffhausen geht davon aus, dass der Zürcher Abschnitt – zeitlich verzögert – realisiert wird.

Auf die Frage, ob das Projekt umgesetzt wird, antwortet Richard Sägesser, stellvertretender Amtschef des Amtes für Verkehr: «Der Radweg ist im regionalen Richtplan und im aktuell vom ­Regierungsrat festgesetzten Velonetzplan enthalten. Es ist daher weiterhin die Absicht des Kantons Zürich, diese Radroute zu realisieren.» Wann und wie sei derzeit aber noch offen.

«Im Mitwirkungsverfahren stiess das Projekt bei betroffenen Grundeigentümern und der Gemeinde Flaach auf Ablehnung.» Für die Ortsdurchfahrt Flaach versuche der Kanton derzeit, in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Führung so zu optimieren, dass sie die Bedürfnisse der Velofahrenden und die Wünsche der Gemeinde und der Bevölkerung bestmöglich berücksichtigt. (Zürcher Regionalzeitungen)

Erstellt: 30.06.2016, 14:17 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!