Zum Hauptinhalt springen

Die SVP verteidigt in Andelfingen ihre Sitze

Unternehmer Paul Mayer kann den zweiten SVP-Sitz halten und ist neu im Kantonsrat. Auch SP und FDP behalten ihre jeweiligen Sitze. Die Grünen verlieren hingegen überraschend Wähleranteile in möglichen Endlager-Standortgemeinden.

Er hat es in den Kantonsrat geschafft: Paul Mayer (SVP) aus Marthalen.
Er hat es in den Kantonsrat geschafft: Paul Mayer (SVP) aus Marthalen.
Madeleine Schoder

Konrad Langhart, Präsident der Zürcher SVP, war am Sonntag nicht zu beneiden. Schon nach den ersten Hochrechnungen musste der Landwirt aus Stammheim in diverse Mikrophone erklären, warum seine Partei zu den Wahlverlierern zählt. Er machte dafür vor allem die Klima-Debatte verantwortlich. Die Grünen hätten ihre Wähler besser mobilisieren können, sagte er mehrfach. In Langharts Heimatbezirk Andelfingen trifft diese Analyse nur teilweise zu. Denn die SVP erreichte hier mit einem Minus von 2,35 Prozent gegenüber den letzten Wahlen das beste Resultat im Kanton. Dies auch dank Langhart selber: Mit 3609 Stimmen erhielt er die grösste Unterstützung im Bezirk. An zweiter Stelle folgt bereits Paul Mayer aus Marthalen, der damit neu in den Kantonsrat einzieht und den frei gewordenen SVP-Sitz von Martin Zuber erben kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.