Hettlingen

Die Weinländer gehen fremd

Erstmals in der Geschichte des Weinländer Herbstfestes wird dieses nicht im Weinland stattfinden. Weit wandert das Fest aber nicht.

Wie ein Kalenderblatt: Der Rebberg oberhalb der Gemeinde Hettlingen.

Wie ein Kalenderblatt: Der Rebberg oberhalb der Gemeinde Hettlingen. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Am diesjährigen Weinländer Herbstfest wird es auch Sauser geben», kündigt Weinbauer Moritz Baur aus Berg am Irchel an. Das sei gar nicht selbstverständlich. Denn immerhin beginne die Weinlese in der Regel erst Ende September.

In diesem Hitzesommer sind die Reben aber schneller gereift. Wenn das Wetter weiterhin mitspiele, werde 2018 insgesamt ein brilliantes Weinjahr, ist Baur überzeugt.

Alles andere als sauer

Dass das Weinland mit rund 300 Rebbauern, die insgesamt circa 230 Hektaren Reben bewirtschaften, sein saures Landwein-Image längst hinter sich gelassen hat, will der Weinländer Winzer zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen an der bevorstehenden 28. Auflage des Weinländer Herbstfestes zeigen.

«Wir sind bereit.»Bruno Knäuchi, 
Gemeindepräsident

Speziellerweise findet dieses erstmals in seiner Geschichte ausserhalb des Bezirks Andelfingen statt. Die Hettlinger haben sich als Gastgemeinde zur Verfügung gestellt. Hettlingen und das Weinland kämen sich immer näher, sagte dessen Gemeindepräsident Bruno Kräuchi vor einigen Monaten.

Seither sei in Hettlingen viel Schweiss und Herzblut geflossen, sagt Kräuchi. Immerhin erwartet das 3200-Seelendorf am Wochenende vom 8./9. September rund 50 000 Besucher. Das OK und die Vereine hätten hervorragende Arbeit geleistet, lobt der Gemeindepräsident, der selbst das OK präsidiert. «Wir sind bereit.» Einzige Unbekannte sei das Wetter.

Festeintritt auch ZVV-Ticket

16 Degustationsstände mit regionalen Winzern, 32 Festwirtschaften, 31 Marktstände und 13 Handwerksbetriebe warten am Fest auf. Dazu Hüpfburg, Kleintierzoo, Kinderkarussell und Jugendtreff. Das dreitägige Fest beginnt am Freitag, 7. September, um 18 Uhr, und endet am Sonntag um 20 Uhr.

Auf der Hauptbühne wechseln sich Volkstümliches, Disco Dixie, Schlager, Latino Musik und ein Singer ab. Offiziell wird das Herbstfest am Samstag um 11 Uhr im Beisein von Regierungsrat Ernst Stocker eröffnet.

Das Festabzeichen kostet zehn Franken und berechtigt die Besucher, kostenlos im ganzen ZVV-Gebiet nach Hettlingen und wieder zurück zu fahren. Es kann bei Tourist Information im Hauptbahnhof und auf 28 Gemeindeverwaltungen bezogen werden.

In Hettlingens Gassen werde es etwas enger und lauter werden als gewohnt, meint Kräuchi. Die Standbetreiber dürften am Freitag bis 2 Uhr und am Samstag bis 3 Uhr geöffnet haben. Der Blumenschmuck am Fest ist gesichert: Eigens dafür angebaute Sonnenblumen und Dalien werden dafür gratis abgegeben

www.weinlaender-herbstfest.ch (Der Landbote)

Erstellt: 22.08.2018, 15:13 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!