Zum Hauptinhalt springen

Ein abgelegenes Dorf kämpft um Anschluss

Knapp 300 Menschen leben im Dörfchen Alten, das zur Gemeinde Kleinandelfingen gehört. Eine Busverbindung zum Bahnhof Andelfingen oder Marthalen gibt es keine. Eine Bürgerinitiative will dies ändern

Kein Anschluss an den öffentlichen Verkehr: Das Dörfchen Alten, im Hintergrund links ist Marthalen zu sehen. Foto: Madeleine Schoder
Kein Anschluss an den öffentlichen Verkehr: Das Dörfchen Alten, im Hintergrund links ist Marthalen zu sehen. Foto: Madeleine Schoder

Man wolle «Druck auf die Behörden» machen, heisst es in einer Mitteilung an mehrere Medien. Das Schreiben verschickt hat eine Bürgerinitiative, die sich für die Anbindung des Dorfes Alten an den öffentlichen Verkehr (ÖV) einsetzt. Kein Postauto, kein Zug – das ist im Dörfchen Alltag.

Alten hat etwas weniger als 300 Einwohner und gehört zur Gemeinde Kleinandelfingen (siehe Karte). Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, übergeben die Initianten am 30. März dem Kleinandelfinger Gemeindepräsidenten Peter Stoll ein ÖV-Konzept. Vor der Übergabe ist ein Marsch von der Aussenwacht Alten in den Hauptort Kleinandelfingen geplant.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.