Zum Hauptinhalt springen

Ein Stück Geschichte am Körper tragen

Tracht tragen heisst, Heimat zu zeigen und Handwerk wertzuschätzen. Das sagen zwei Frauen vom Vorstand der Trachtengruppe Weinland, Bezirk Andelfingen.

Eva Wanner
Der Vorstand der Trachtengruppe Weinland, Bezirk Andelfingen (v.l.): Barbara Keller (Weinländer Festtagstracht), Karin Lüscher (Zürcher Sonntagstracht), Brigitte Schaub (Aargauer Wächtagstracht), Marlene Hilpertshauser (Fricktaler Tracht), Yvonne Jucker(Zürcher Sonntagstracht).
Der Vorstand der Trachtengruppe Weinland, Bezirk Andelfingen (v.l.): Barbara Keller (Weinländer Festtagstracht), Karin Lüscher (Zürcher Sonntagstracht), Brigitte Schaub (Aargauer Wächtagstracht), Marlene Hilpertshauser (Fricktaler Tracht), Yvonne Jucker(Zürcher Sonntagstracht).
PD

«Die Jeans ist die moderne Variante der Tracht», sagt Barbara Keller, Präsidentin der Trachtengruppe Weinland, Bezirk Andelfingen. Denn was heute als Folklore gilt, war früher Alltagskleidung. Eine oder zwei Werktagstrachten und eine Sonntagstracht für besondere Anlässe machten die Garderobe einer einfachen Frau auf dem Land aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen