Zum Hauptinhalt springen

Falsche Aussagen und ein merkwürdiger Chat

Bei dem Prozess in Andelfingen rund um eine mutmassliche Vergewaltigung folgt am Montag das Urteil. Gestern kam es zu weiteren Vorwürfen von beiden Seiten, unter anderem soll sich die Frau während Verhören widersprochen haben.

Die Richter des Bezirksgerichts Andelfingen brauchen einen dritten Prozesstag zur Beratung. Am Montag wird ihr Urteil erwartet.
Die Richter des Bezirksgerichts Andelfingen brauchen einen dritten Prozesstag zur Beratung. Am Montag wird ihr Urteil erwartet.
Heinz Diener

Wird eine vorgeworfene Vergewaltigung vor Gericht behandelt, sind handfeste Beweise oftmals Mangelware. Um das klassische «Vier-Augen-Delikt» zu klären und eine Falschbezichtigung auszuschliessen, müssen die Richter in vielen Fällen auf die Aussagen von «Opfer» und «Täter» fokussieren. Bleiben sie bei ihren Versionen oder ändert sich beispielsweise die Vehemenz einer Beschuldigung? Widersprechen sich die Aussagen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.