Zum Hauptinhalt springen

Freude für Kinder, Ärger für Antennengegner

Der Zwist um neue Handyantennen in Marthalen wird andauern: Ein neuer Anbieter kündigt einen weiteren Sendemast an. Dafür sind sich die Marthaler über den Bau eines neuen Spielplatzes einig.

Dieser Spielplatz wird ersetzt. Klettertrum, Schaukel und Co. entsprechen nicht mehr den Sicherheitsvorgaben – und eine Ecke wird nur noch als Katzenklo gebraucht.
Dieser Spielplatz wird ersetzt. Klettertrum, Schaukel und Co. entsprechen nicht mehr den Sicherheitsvorgaben – und eine Ecke wird nur noch als Katzenklo gebraucht.

Schulpflegepräsident Thomas Hausheer wollte schon abstimmen lassen. Da meldete sich doch noch eine Bürgerin mit einer Frage: «Was für Holz wird für den neuen Spielplatz verwendet? Ich wäre dagegen, dass Tropenholz verwendet würde.» Also doch noch eine Hürde für die neue Spielanlage beim Schulhaus, deren Finanzierung die Schulgemeinde langfristig geplant und deren Ausstattung eine Kommission aus Schulpflege, Lehrerschaft, Hauswart und zwei Vertretern des Schülerrats sorgfältig geplant worden war. Aber schon kam die Entwarnung: Verbaut werden nur Edelkastanien aus dem Tessin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.