Zum Hauptinhalt springen

Freundin warnte rasenden Freund – zu spät

Ein Mann Mitte 20 ist vom Bezirksgericht Andelfingen verurteilt worden, weil er bei Berg am Irchel mit fast 140 statt 80 Stundenkilometern unterwegs war. Auf dem dortigen Strassenabschnitt zieht die Polizei oft Raser aus dem Verkehr.

Am Bezirksgericht Andelfingen wurde einmal mehr ein Raserfall behandelt.
Am Bezirksgericht Andelfingen wurde einmal mehr ein Raserfall behandelt.
Heinz Diener

Wäre der junge Mann letzten Juni nur drei Kilometer pro Stunde schneller gefahren, gälte er laut Gesetz jetzt als Raser. Dann wäre seine Straftat eine sogenannte qualifizierte grobe Verletzung der Verkehrsregeln gewesen.

Doch weil er an jenem Sonntagmorgen westlich von Berg am Irchel «nur» mit 137 statt 80 km/h unterwegs gewesen war, sprach ihn das Bezirksgericht Andelfingen am Donnerstag bloss wegen einer groben Verletzung der Verkehrsregeln für schuldig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.