Zum Hauptinhalt springen

Ganzer Hang rutscht Richtung Rhein

Unweit des Rheinfalls rutscht ein Hang, weshalb ein internationaler Radweg derzeit gesperrt ist. Die Bauarbeiten zur Stützung dürften teuer werden.

Wegen Erdrutschen ist der Wegabschnitt Flurlingen–Schloss Laufen für Radfahrer und Wanderer bis auf weiteres gesperrt.
Wegen Erdrutschen ist der Wegabschnitt Flurlingen–Schloss Laufen für Radfahrer und Wanderer bis auf weiteres gesperrt.
Martin Harzenmoser

Es ist nicht irgendein Radweg, der von Flurlingen zum Schloss Laufen am Rheinfall führt. Der Abschnitt ist Teil der europäischen Radwege vom Schwarzen Meer an den Atlantik und von Andermatt nach Hoek van Holland bei Rotterdam. Etwa der letzte Kilometer bis zum Rheinfall verläuft im Wald dem Fluss entlang. Doch seit Mitte Januar ist diese Strecke im Gebiet Buechhalden für Radfahrer und Fussgänger wegen Hangrutschen gesperrt.«Besonders für Radtouristen hat diese Sperrung sehr unliebsame Folgen», sagt Martin Harzenmoser. Er wohnt an der Strasse, an deren Ende der gesperrte Abschnitt beginnt. Die Touristen seien gezwungen, die steile Ausweichroute über den Kirchweg «mit Sack und Pack hochzuradeln». Der Höhenunterschied bis hoch nach Uhwiesen beträgt gut 90 Meter. Tag für Tag beobachtet Harzenmoser Velofahrer, die am Kirchweg stehen und sich fragen: «Müssen wir wirklich da rauf?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.