Zum Hauptinhalt springen

Grünabfuhr kommt erneut vors Volk

Volkswille gegen Volkswille – die Einführung einer Grüngutabfuhr in Flaach ist abrupt gestoppt worden.

Die heutige Grüngutsammelstelle in Flaach sollte eigentlich durch eine Grünabfuhr ersetzt werden. Foto: Madeleine Schoder
Die heutige Grüngutsammelstelle in Flaach sollte eigentlich durch eine Grünabfuhr ersetzt werden. Foto: Madeleine Schoder

Eigentlich hätte die verursachergerechte Grüngutabfuhr in Flaach im April eingeführt werden sollen. Denn im Dezember hiess die Gemeindeversammlung die Einführung einer solchen Abfuhr als Teil der neuen Abfallverordnung mit 23 Ja- zu 11 Nein-Stimmen gut. Heute betreibt Flaach eine nicht kontrollierte Sammelstelle für Grüngut, die zum Leidwesen der Gemeinde auch von vielen Auswärtigen benutzt wird. Diese wird über eine für alle Flaachemer einheitliche Gebühr von 40 Franken finanziert. Die Kosten, die bisher über diese Gebühr gedeckt werden, steigen ständig. Das Bundesrecht sieht vor, dass auch beim Grüngut die Verursacher die Kosten tragen und nicht jene, die keinen Garten besitzen. In Flaach gibt es aber, wie auf dem Land üblich, viele Hausbesitzer mit Garten, die vom heutigen System profitieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.