Zum Hauptinhalt springen

Die Nachfrage in Hofläden steigt

Hofläden sind gefragter, als sonst zu dieser Jahreszeit. Bei Mehl und Eiern kommt es sogar zu Hamsterkäufen. Dies zeigen Spontanbesuche in Hettlingen und Andelfingen.

Patricia Sauter mit Thom (links) und Hannes Wäckerlig kaufen im Hofladen Martin-Agro in Hettlingen ein, von Hofladen-Betreiberin Nadja Schwarz beraten.
Patricia Sauter mit Thom (links) und Hannes Wäckerlig kaufen im Hofladen Martin-Agro in Hettlingen ein, von Hofladen-Betreiberin Nadja Schwarz beraten.
Marc Dahinden

Die Hofläden auf Bauernhöfen dürfen als Lebensmittelläden offen bleiben. Ihre Selbstbedienungsangebote würden seit einer Woche mehr als sonst in Anspruch genommen, sagen Hofladenbetreiberinnen in Hettlingen und Andelfingen.

Der Hofladen von Martin-Agro in Hettlingen liegt zwischen Ohringen und Hettlingen auf der linken Seite. Er wird von Nadja Schwarz und ihrem Partner Tobias Martin betrieben. Sonst helfe jeweils auch Schwiegermutter Claudia Martin mit, sagt die gelernte Detailhandelsfrau. «Doch dies ist nun wegen der Ansteckungsgefahr vor dem Coronavirus nicht möglich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.