Zum Hauptinhalt springen

Im Stadtpark besorgte er Koks

Weil er kein Geld hatte, begann er mit Marihuana zu dealen. Einmal wollte er Kokain an Prostituierte verkaufen. Nun muss er 500 Franken Busse zahlen.

Eva Wanner
Das Bezirksgericht Andelfingen verurteile den Dealer zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Busse von 500 Franken verurteilt.
Das Bezirksgericht Andelfingen verurteile den Dealer zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Busse von 500 Franken verurteilt.
Heinz Diener

Seine Ausbildung hat er nicht beendet, weil er mit dem neuen Chef Differenzen gehabt habe. Bei der Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) ist er nicht mehr gemeldet, weil er mit seiner Beraterin auf dem Amt in Konflikt geraten sei. Der 33-Jährige mit Niederlassungsbewilligung, die Kinder und seine Frau leben seit mehreren Monaten vom Lohn, den sie von einem Halbtagsjob nach Hause bringt. Und von Zuschüssen seiner Eltern, die nicht wüssten, dass er mit Drogen gehandelt habe. Geschweige denn, dass er sich deshalb am Donnerstag vor dem Bezirksgericht Andelfingen zu verantworten hatte. «Wenn sie es wüssten, würden sie nie wieder mit mir sprechen», sagte der Beschuldigte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen