Zum Hauptinhalt springen

Inspektion des kleinsten Polizeipostens des Kantons

Einen Ein-Mann-Posten der Kantonspolizei gibt es nur noch einen einzigen. Heute wurde er vom Regierungsrat persönlich inspiziert.

Regierungsrat Mario Fehr (SP), Polizist Daniel Leonhardt und Gemeindepräsident Martin Farner (FDP) vor dem Polizeiposten an der Hauptstrasse 39 in Oberstammheim.
Regierungsrat Mario Fehr (SP), Polizist Daniel Leonhardt und Gemeindepräsident Martin Farner (FDP) vor dem Polizeiposten an der Hauptstrasse 39 in Oberstammheim.

Grosser Besuch im kleinen Aussenposten: Heute Vormittag inspizierten Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) und Thomas Würgler,Kommandant der Kantonspolizei, den Polizeiposten in Oberstammheim. Diese Aussenstelle der Kapo ist gemäss Fehr der kleinste Polizeiposten des Kantons, mit nur einem einzigen stationierten Polizisten.

Daniel Leonhardt versieht hier seinen Dienst und genoss gestern viel Aufmerksamkeit: Neben seinen obersten Chefs aus Zürich fanden sich auch Martin Farner, Werner Haltner und Martin Zuber zur Inspektion ein, die Gemeindepräsident von Ober- und Unterstammheim sowie von Waltalingen, also aller drei Gemeinden im Stammertal.

Tour de Winterthur für den Regierungsrat

Da Mario Fehr ein gesprächiger Mensch ist, weiss der «Landbote» auch, dass der Sport- und Sicherheitsdirektor diese Tage für eine ausgiebige Tour in und um Winterthur nutzt: Heute Morgen informierte er im Ausbildungszentrum in Andelfingen die Medien über das Reformprojekt Feuerwehr 2020, nach dem Besuch auf dem Polizeiposten Stammheim folgte ein Mittagessen in der renommierten Gourmetbeiz am Ort, dem Hirschen.

Morgen Nachmittag reist Fehr zudem nach Räterschen, um dort auf dem Sportplatz Niderwis die neue Tribüne des Fussballclubs einzuweihen, die der Kanton via Swisslos mit 38’000 Franken mitgesponsert hat.

Dorthin begleitet ihn die Winterthurer Stadtpräsidiumskandidatin und SP-Parteikollegin Yvonne Beutler. Warum? Weil sie in Räterschen aufgewachsen sei, begründet Fehr. Vielleicht allerdings auch weil Wahlkampf ist. Da kommt Beutler ein Auftritt im Strahlenkranz des Regierungsrats sicherlich nicht ungelegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch