Zum Hauptinhalt springen

Kirche braucht Ideen – und Geld

Die Kirchenpflege informierte über die Sanierung der Fresken in der Galluskapelle. Die Behörde nutzte den Medienanlass, um auf finanzielle Probleme aufmerksam zu machen.

Restaurator Rolf Zurfluh füllt die Hohlräume hinter den über 700 Jahre alten Fresken. Foto: Marc Dahinden
Restaurator Rolf Zurfluh füllt die Hohlräume hinter den über 700 Jahre alten Fresken. Foto: Marc Dahinden

«Kapelle zu verkaufen», lautete der provokative Titel der Medieneinladung. Natürlich sei das keine Option, sagte Kirchenpflegepräsidentin Janine Landolt-Spiegel am Donnerstagmorgen bei besagter Medieninformation. Weder habe die Reformierte Kirche Stammheim ein Interesse daran, noch würde die Landeskirche einem Verkauf wohl zustimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.