Zum Hauptinhalt springen

Kirchgemeinde wählt umsonst

Nach fünf Jahren als Präsident der Reformierten Kirchgemeinde Hettlingen tritt Matthias Lauffer ins zweite Glied zurück. Die Suche nach einer Nachfolge ist schwierig.

Schon fünf nach zwölf ist es für die Kirchenpräsidiumswahl am 14. Juni: Niemand kandidiert.
Schon fünf nach zwölf ist es für die Kirchenpräsidiumswahl am 14. Juni: Niemand kandidiert.
Archivbild Marc Dahinden

Ende Juni wird die Reformierte Kirchgemeinde Hettlingen ziemlich sicher ohne Präsident oder Präsidentin dastehen. Matthias Lauffer, der das Kirchenpflegepräsidium seit fünf Jahren innehat, wird es dann aus zeitlichen Gründen abgeben.

Die Arbeitsbelastung als Präsident und Finanzvorstand der Kirchbehörde wurde neben seiner beruflichen Tätigkeit zu gross, begründet Lauffer den Rücktritt als Präsident, der ihm von der Bezirkskirchenpflege per 30. Juni gewährt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.