Zum Hauptinhalt springen

Nagra bohrt 1360 Meter tief in den Untergrund

Rund drei Jahre nach Einreichung von acht Bohrgesuchen hat die Nagra am Dienstagnachmittag mit der ersten Tiefbohrung im Weinland begonnen. Damit startet die entscheidende Phase.

Am Dienstagnachmittag startete auf dem Bohrplatz östlich von Trüllikon die erste Tiefbohrung im Weinland.
Am Dienstagnachmittag startete auf dem Bohrplatz östlich von Trüllikon die erste Tiefbohrung im Weinland.
Madeleine Schoder

Da warens nur noch drei: Seit dem Bundesratsentscheid vom November 2018 werden von den einst sechs noch drei mögliche Standortregionen für den Bau des Endlagers vertieft untersucht. Es sind dies der Aargauer Bözberg, das Gebiet nördlich der Lägern im Zürcher Unterland sowie das Zürcher Weinland. Für diese Untersuchungen in den drei Regionen läuft bei Bülach bereits eine Tiefbohrung. Gestern Dienstag startete die Nagra mit der zweiten Bohrung bei Trüllikon im Weinland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.