Zum Hauptinhalt springen

«Noch im Alter werden wir uns erinnern»

Eine junge Frau aus Dachsen leitet die Schweizer Landjugend. Deren Mitglieder grenzen sich kulturell klar von der städtischen Jugend ab.

Eliane Baer,Präsidentin der Landjugend, vor einem der vielen Fachwerkhäuser in ihrem Wohnort Dachsen.
Eliane Baer,Präsidentin der Landjugend, vor einem der vielen Fachwerkhäuser in ihrem Wohnort Dachsen.
Marc Dahinden

«Unsere Sprache ist anders», sagt Eliane Baer (25), Präsidentin der Schweizer Landjugend: «Den Jugendslang der Städter benutzen wir nicht.» Stattdessen hätten sie eigene Schlagworte, sagt Baer: «´Eehrewort´, ist so ein Ausdruck der in der Landjugend gerade angesagt ist». Zugleich bestätigt sie eine verbreitete Vorstellung: Die Landjugend vergnügt sich wie früher schon gerne an den Abendunterhaltungen in den Dörfern, mit Tanz und Ländlermusik. Baer: »Wir nennen das eine «Hundsverlochete». Die meisten Landjugendgruppen in der Deutschschweiz organisieren einmal im Jahr ihre eigene Abendunterhaltung. Dabei leisten die Jugendlichen ungezählte Stunden Freiwilligenarbeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.