Zum Hauptinhalt springen

Noch nackter Bach fliesst in seinem neuen Bett

Seit letzter Woche nimmt der Niederwiesenbach bei Marthalen einen neuen Verlauf. Weil der Bach dem weiteren Kiesabbau im Weg war, wurde er auf einer Länge von gut einem Kilometer verlegt. Der neue Bachabschnitt wird viel natürlicher sein als der alte.

Vor etwa 15 000 Jahren reichte der eiszeitliche Gletscher noch bis zum heutigen Schaffhausen. Danach wurde es wärmer und die Eismassen schmolzen zurück in den Alpenraum, was etwa 2000 Jahre dauerte. In dieser Nacheiszeit entstanden allmählich die heutigen Seen, Flüsse und Bäche.

Letzte Woche ist südwestlich von Marthalen ein neuer Bach entstanden – zumindest auf einer Länge von gut einem Kilometer. Weil der Niederwiesenbach dem weiteren Abbau von Kies in Niedermartel im Weg war, musste er verlegt werden (der «Landbote» berichtete). Für die Bachumlegung schaufelten Bagger in wiederaufgefüllten Bereichen der Kiesgrube ein komplett neues Bachbett.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.