Zum Hauptinhalt springen

Regengüsse kommen viel zu spät – etliche Christbäume sind längst verdorrt

Bis zu einem Drittel der 2018 gepflanzten Tännchen in den Christbaumkulturen sind verloren. Das wahre Ausmass der Schäden in der Region wird man aber wohl erst im kommenden Frühling sehen.

Verdörrte Tännchen in der Christbaumkultur von Monika und Roger Keller in Alten bei Kleinandelfingen.
Verdörrte Tännchen in der Christbaumkultur von Monika und Roger Keller in Alten bei Kleinandelfingen.
Madeleine Schoder

Oh Tannenbaum, wie braun sind deine Nadeln: Wegen der extremen Trockenheit der vergangenen Wochen und Monate sind in der Region hunderte Tännchen in den Christbaumkulturen verdorrt. «Viele Jungbäume, die wir in unseren Kulturen nicht bewässern konnten, sind verloren», bestätigt Landwirt Roger Keller, der im Kleinandelfinger Ortsteil Alten einen Landwirtschaftsbetrieb führt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.