Zum Hauptinhalt springen

Salate mit Sonnenbrand, verdorrte Erbsen

Die hohen Temperaturen in diesem Monat haben in der Landwirtschaft zu grossen Ernteausfällen geführt.

Michael Balimann auf einem Feld bei Hegi, wo die Salatsetzlinge wegen der Trockenheit kaum gewachsen sind. Unten links: Zuckerhut mit durch die Hitze gebräunten Blatträndern. Rechts: Die Bewässerung der Felder, hier von Weisskabis, ist zeitintensiv.
Michael Balimann auf einem Feld bei Hegi, wo die Salatsetzlinge wegen der Trockenheit kaum gewachsen sind. Unten links: Zuckerhut mit durch die Hitze gebräunten Blatträndern. Rechts: Die Bewässerung der Felder, hier von Weisskabis, ist zeitintensiv.
Marc Dahinden

Der Salatkopf ist klein, die Blätter im Inneren haben braune Ränder. Die Pflanze hat unter der Hitze der letzten Wochen sichtlich gelitten. «Von einzelnen Salatsorten konnten wir in diesem Monat fünfzig bis siebzig Prozent weniger ernten», sagt Michael Balimann von der Thurtaler Gemüse AG. Rund um die Uhr werden die Salate bewässert, das Personal dafür wurde aufgestockt – trotzdem fallen die Erträge gering aus. Der Gemüseproduzent in Ellikon an der Thur ist nicht der einzige, der mit den hohen Temperaturen und der Trockenheit in diesem Juli zu kämpfen hat. Der Hitzemonat hat den Landwirten aus der Region zugesetzt und bei verschiedenen Gemüsesorten zu hohen Ernteausfällen geführt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.