Zum Hauptinhalt springen

Sogar der Sicherheitsgurt muss stimmen

Detailgetreue Modelle brauchen oft stundenlange Recherchen. Am nächsten Wochenende zeigt der Modellbauclub eine grosse Ausstellung.

Dutzende Modellflieger stehen in den Vitrinen des Modellbauclubs.
Dutzende Modellflieger stehen in den Vitrinen des Modellbauclubs.
Enzo Lopardo

Das wichtigste an einem Kampfflugzeug ist die Farbe der Leiter, die zum Cockpit führt. Zugegeben, im realen Leben ist dieser Makel nicht von Bedeutung, im Universum der Modellflieger sind solche Details aber entscheidend. Hat der Sitz einen Sicherheitsgurt? Sieht man die Bremskabel, die zum Fahrwerk führen? Wer sein Modell genau nach Vorbild des Originals zusammensetzen will, muss damit rechnen, mehrere Stunden zu recherchieren. In den Vitrinen von Beat Gysi gibt es dutzende solcher Modellflugzeuge. Gysi ist Gründungs- und Vorstandsmitglied im Modellbauclub Wyland mit Sitz in Andelfingen und baut seit seiner Kindheit Modellflugzeuge. Jedem einzelnen Plastikflieger hat der Modellbauer seine eigenen kleinen Feinheiten verpasst. «Es geht darum, so nah am Original zu bleiben wie möglich, und dennoch kleine Details einzufügen, die das Modell einzigartig machen», sagt der 43-Jährige. Da werden schon mal spezielle Triebwerke aus Russland bestellt, wenn diejenigen in der Verpackung den hohen Ansprüchen nicht genügen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.