Sturm «Burglind»

Thur und Töss: Rekorde von 2017 schon geknackt

Die vielen Niederschläge liessen die Flüsse Thur und Töss in der Nacht auf Freitag stark anschwellen. Unterdessen gibt der Kanton aber Entwarnung.

Auch noch heute morgen führte die Töss aussergewöhnlich viel Wasser. Gestern Abend wurden Rekordwerte gemessen.

Auch noch heute morgen führte die Töss aussergewöhnlich viel Wasser. Gestern Abend wurden Rekordwerte gemessen. Bild: kir

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern Abend hat das Bundesamt für Umwelt vor einem Hochwasser an der Thur gewarnt. Heute Vormittag hat sich die Lage gemäss dem kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel) aber wieder beruhigt.

«Wir gehen davon aus, dass der Wasserstand der Thur im Verlaufe des Tages wieder unter die Gefahrenstufe sinken wird», erklärt Thomas Maag, Pressesprecher des Awel. Das trockene Wetter heute sorge für eine Entspannung. Es seien keine weiteren Schutzmassnahmen nötig.

Zwischen 1 und 2 Uhr in der Nacht hatte die Thur in Andelfingen gemäss der Messstation an der Thur die Grenze von 500 Kubikmetern pro Sekunde überschritten.

Die Wassermenge an der Messtation Andelfingen stieg in der Nacht auf Freitag stark an.

Damit hatte der Fluss die Gefahrenstufe 2 erreicht, die für «mässige Gefahr» steht. In solchen Situationen führt die Thur jeweils mehr Wasser als der Rhein. zum Vergleich: Die Messtation in Neuhausen verzeichnete um 9 Uhr eine Wassermenge von 338 Kubikmeter pro Sekunde, die Thur in Andelfingen lag da bei rund 550 Kubikmetern.

So viel Wasser wie nie im 2017

Den Höchststand hatte die Thur bei Andelfingen kurz vor 6 Uhr erreicht, da wurden über 600 Kubikmeter pro Sekunde gemessen. Damit hat die Thur im 2018 bereits den Abflussrekord von 2017 geknackt. Der höchste Wert aus dem letzten Jahr lag bei 543 Kubikmetern pro Sekunde, erreicht wurde er am 2. September.

Dass die Thur nach Regenfälle innert Stunden stark anschwillt, ist nichts Aussergewöhnliches. Hochwasserschäden wird es diesmal voraussichtlich keine geben. Seit 5 Uhr morgens nimmt der Wasserstand der Thur wieder ab. Um 9:30 Uhr lag die Wassermenge noch bei 530 Kubikmetern pro Sekunde.

Töss: Höchststand vor Mitternacht

Die Töss erreichte den Höchststand bereits am Donnerstag vor Mitternacht. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Neftenbach Abflüsse von knapp über 110 Kubikmetern pro Sekunde gemessen. Auch dies ist gemäss Webseite des Bundesamts für Umwelt ein Rekordwert: 2017 lag der maximale Abfluss bei 95 Kubikmetern pro Sekunde.

Bei 110 Kubikmetern liegt auch die Grenze zur Gefahrenstufe 2 für die Töss bei Neftenbach. Wohl weil der Wert nur ganz kurz erreicht wurde, wurde hier jedoch keine Warnung ausgegeben. Am Freitagvormittag lag die Abflussmenge bereits wieder unter 55 Kubikmetern pro Sekunde.

Erstellt: 05.01.2018, 09:24 Uhr

Artikel zum Thema

«Burglind» bringt Orkanböen und grosse Schäden

Wetter Sturm «Burglind» schüttelt die Region durch. In mehreren Gemeinden ist der Strom ausgefallen. Der Flug- und Fährbetrieb ist wegen der heftigen Böen beeinträchtigt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles