Zum Hauptinhalt springen

Aus geteilter Arbeit entsteht ein Fest für alle

Die Vorbereitungen für das Herbstfest in Freienstein-Teufen laufen auf vollen Touren. Zum ersten Mal arbeitet der Verein Alpenjodel.ch mit dem Embracher Chor «Keep in Touch» zusammen.

Marlies Weidmann (links) und Bernadette Dettling vom Chor «Keep in Touch» freuen sich an den konstruktiven Zusammenarbeit mit Bruno Gysi vom Verein Alpenejodel. Kuh Martina wird die Besucher zur Hüttengaudi vor dem Volg begrüssen.
Marlies Weidmann (links) und Bernadette Dettling vom Chor «Keep in Touch» freuen sich an den konstruktiven Zusammenarbeit mit Bruno Gysi vom Verein Alpenejodel. Kuh Martina wird die Besucher zur Hüttengaudi vor dem Volg begrüssen.
reu

Der Verein Alpenjodel verfolgt ein uneigennütziges Konzept, das wiederum Partnervereinen zu Gute kommt. Der sieben Mann starke Verein versteht sich als unterstützende Kraft bei der Durchführung von Vereinsanlässen und Festen jeglicher Art. «Wir organisieren leidenschaftlich gerne Vereinsfeste und helfen anderen Vereinen bei deren Planung und Durchführung», beschreibt Bruno Gysi das Kerngeschäft von Alpenjodel.

Unterstützen und teilen

Entstanden ist der Verein Alpenjodel vor rund zehn Jahren aus einer weinseligen Laune heraus, als die sieben Männer auf den Höhen im Appenzellerland das gesellige Zusammensein genossen. Zwar könne keiner von ihnen jodeln, aber aus Liebe zu den Alpen und dem Gesang entschieden sie sich für den eingängigen Namen.

«Wir wollen unser Organisationstalent nicht nur für den eigenen Verein beanspruchen, unser Ziel ist, mit den verschiedensten Vereinen zusammen zu arbeiten und die Talente zusammenlegen», sagt Gysi, der selber seit vier Jahren Wohnsitz in Rorbas lebt. «Wir stellen die Infrastruktur und unsere planerische Erfahrung bei Anlässen aller Art, zur Verfügung.»

In der Vergangenheit arbeitete der Verein mit Fussballklubs zusammen, organisierte Töggeliturniere und war letzten Dezember am Weihnachtsmarkt in Rorbas aktiv. Bisher habe jedes Fest reibungslos geklappt und so soll es weitergehen, hebt Gysi hervor.

Am nächsten Freitagnachmittag wird die mobile Alpenhütte aus Herzogenbuchsee ins Unterländer Dorf transportiert und vor dem Volg aufgebaut. Der Aufbau erfolgt automatisch. «Alleine dies zu verfolgen ist ein Besuch wert», sagt Gysi.

Am Herbstfest werden Alpenjodel zum ersten Mal in Freienstein-Teufen in Aktion treten und zwar in Partnerschaft mit dem Embracher Chor «Keep in Touch». Im Angebot sind Livemusik, Ghackets und Hörnli sowie Crêpes und als Höhepunkt am Sonntag ein Chorkonzert.

Chormitglieder als Gastgeber

Für den Chor «Keep in Touch» aus Embrach bedeutet die Zusammenarbeit eine willkommene Gelegenheit sich beim mehrtätigen Anlass zu beteiligen, ohne dass ihm die Arbeit über den Kopf wächst. Dreissig Mitglieder sind während des Festes als Gastgeber im Dienst.

«Unsere Mitarbeitenden sind pro Schicht vier Stunden im Einsatz, wovon die einen zweimal antreten», berechnete Marlies Weidmann vom Chorvorstand den Aufwand. «In Anbetracht dessen, dass niemand von uns ein Profi auf dem Gebiet ist, bedeutet das eine Herausforderung für jede Mitarbeitende», gibt Weidmann zu bedenken. Höhepunkt wird dann am Sonntagvormittag das Konzert mit Liedern aus den Bereichen Gospel, Country, Pop, Rock, Musicals und klassischen Stücken sein.

Der allfällige Gewinn wird dann auf beide Verein verteilt, was für beide Parteien eine klassische Win-Win Situation darstellt. Alpenjodel übernimmt ausserdem die Defizitgarantie. Ein bewährtes Konzept, das bisher für beide Seiten aufgegangen sei, wie Bruno Gysi versichert.

Für das Organisationskomitee läuft ebenfalls alles im grünen Bereich. «Nächste Woche wird es nochmals eine Information geben», verspricht Hansjörg Bürgi vom OK.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch