Zum Hauptinhalt springen

Drei wollen die Kirche präsidieren

Für die Wahl zum Kirchenpflegepräsidenten der reformierten Kirche Embrach-Oberembrach gibt es gleich drei Kandidaten.

Die reformierte Kirche Embrach-Oberembrach ist seit dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von René Bachmann im letzten Sommer ohne gewählten Präsidenten.
Die reformierte Kirche Embrach-Oberembrach ist seit dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von René Bachmann im letzten Sommer ohne gewählten Präsidenten.
Sibylle Meier

Obwohl es den Kirchenbehörden zunehmend schwerer fällt Mitglieder zu finden, buhlen in Embrach gleich drei Kandidaten um das Amt des Kirchenpflegepräsidenten der reformierten Kirche Embrach-Oberembrach. So stellen sich neben dem amtierenden Vizepräsidenten Beat Schneider auch die beiden neuen Silvia Keller und Thomas Liechti zur Wahl. Keller gibt als Beruf Personalassistenin an und ist 1958 geboren. Liechti hat den Jahrgang 1955 und ist Industriemeister. Die Urnenwahl ist auf den 21. Mai angesetzt.

Umstrittene Fusion

Die reformierte Kirche Embrach-Oberembrach ist seit dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von René Bachmann im letzten Sommer ohne gewählten Präsidenten. Die Kirche befindet sich zudem seit geraumer Zeit in Fusionsgesprächen mit der Kirchgemeinde Lufingen. Gegen die geplante Fusion hat sich allerdings Widerstand geregt. Im April soll an einer Kirchgemeindeversammlung deshalb abgestimmt werden, ob die Fusionsbestrebungen aufrecht erhalten werden sollen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch