Zum Hauptinhalt springen

Ein «Grosser Brauch» für die Spesenabrechnung

Die Zürcher Zunft Sankt Niklaus reitet am 10-Jahr-Jubiläum des grossen Brauches in Kyburg. Doch wieso reitet eine Zürcher Zunft in Kyburg?

Zürcher Zünfte feiern auf der Kyburg die Spesenabrechnung des Kyburger Landvogts.
Zürcher Zünfte feiern auf der Kyburg die Spesenabrechnung des Kyburger Landvogts.
Heinz Diener

Die sogenannten Quartierzünfte wollten den Geist der alten Zürcher Gemeinden der Stadt Zürich erhalten. So auch die Quartierzunft von Affoltern, Oerlikon und Seebach: 1933 gründete sich deswegen die Zunft Sankt Niklaus. Als sich die Zunft ab 1957 nach einem Kostüm umschaute, erinnerte sie sich an die Kyburg. Denn Affoltern, Oerlikon und Seebach gehörten bis 1442 zur Grafschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.