Zum Hauptinhalt springen

Heisser Abend, coole Zahlen

An der Gemeindeversammlung bekamen die Stimmberechtigten erfreuliche Zahlen präsentiert.

Die Gemeinde Lufingen konnte die Jahresrechnung mit weniger Verlust als budgetiert abschliessen. (Archivbild)
Die Gemeinde Lufingen konnte die Jahresrechnung mit weniger Verlust als budgetiert abschliessen. (Archivbild)
Peter Würmli

Zu einem «heissen Abend mit coolen Zahlen» begrüsste Lufingens Gemeindepräsident Jürg Badertscher die 38 anwesenden Stimmberechtigten am Freitagabend an der Gemeindeversammlung. Cool wohl, weil die Jahresrechnung 2016 der Politischen Gemeinde besser abschloss als erwartet. Sie schliesst bei einem Aufwand von rund 10,8 Millionen Franken mit einem Defizit von rund 500 000 Franken. Budgetiert war ein Verlust von rund 800 000 Franken. Verantwortlich sind mehrere kleinere Abweichungen vom Budget in verschiedenen Bereichen. Die Nettoinvestitionen belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Franken. Das Eigenkapital der Gemeinde betrug zum Ende der Rechnungsperiode rund 7,3 Millionen Franken. Ganz cool ging dann auch die Abstimmung über die Bühne und die Rechnung wurde einstimmig genehmigt.

Vereinsbeitritt beschlossen

Der Beitritt zum Verein Kofas gab im Anschluss ebenfalls keinen Anlass für eine hitzige Debatte. Die Stimmberechtigten beschlossen einstimmig den Beitritt zu der Koordinationsstelle für den schulpsychologischen Dienst. Diese ermöglicht kleineren Gemeinden im Bezirk Bülach, weiterhin einen eigenen Schulpsychologen zu beschäftigen. Aus dem Embrachertal sind zuvor bereits die Sekundarschule Embrach-Oberembrach-Lufingen, die Gemeinde Embrach und die Primarschule Oberembrach beigetreten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch