Zum Hauptinhalt springen

«Sprechende Bücher» in der Bibliothek

Ein Genussmensch, eine Transfrau, eine geflüchtete Frau aus Eritrea, ein vielseitiger Politiker, ein Bachelorette-Kandidat und eine Schweizer Muslimin erzählten in der Embracher Bibliothek aus ihrem Leben.

Im kleinen Kreis erzählten ungewöhnliche Persönlichkeiten aus ihrem Leben.
Im kleinen Kreis erzählten ungewöhnliche Persönlichkeiten aus ihrem Leben.
Paco Carrascosa

«Willkommen in der lebenden, lebendigen Bibliothek», hiess es am Donnerstagabend in Embrach. Zwanzig Personen fanden sich ein, um sich in die Gedankenwelt eines Menschen einzulassen, mit dem man im normalen Alltag nie oder nur selten in Berührung kommt. Als «lebendige Bücher» sassen in der Runde drei Personen aus dem Embrachertal, nämlich als Genussmensch der Ölproduzent Nicola Di Capua, der vielseitige Politiker Erhard Büchi, sowie Levin Schneider der durch die Sendung «Bachelorette» bekannt geworden war. Die anderen drei Personen stammen aus dem Raum Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.