Zum Hauptinhalt springen

Wachstumswehen bremsen Bassersdorfer Bauplanung

Das Verdikt gegen Hochhäuser und riesige Einzonungen im Bahnhofgebiet ist überdeutlich: Mehr als zwei Drittel von über 450 Bassersdorfern haben an der Gemeinde- versammlung einer entsprechenden Initiative zugestimmt.

Initiant Fabian Moser verleiht der Forderung vieler Bassersdorfer nach einer Umfahrung Nachdruck. Er zeigt im Gebiet, das nun eben nicht eingezont wird, wo eine Dorfumfahrung seit 40 Jahren unter dem Bahnviadukt vorgespurt wäre.
Initiant Fabian Moser verleiht der Forderung vieler Bassersdorfer nach einer Umfahrung Nachdruck. Er zeigt im Gebiet, das nun eben nicht eingezont wird, wo eine Dorfumfahrung seit 40 Jahren unter dem Bahnviadukt vorgespurt wäre.
Leo Wyden

So viele Leute wie am Donnerstagabend hat eine Bassersdorfer Gemeindeversammlung schon lange nicht mehr angelockt. Und es war allen klar, dass nicht das Budget Grund für das Erscheinen von 457 Stimmberechtigten (6,4 Prozent) war. Gemeindepräsidentin Doris Meier (FDP) liess zur Begrüssung daher einen gewissen Schalk durchblicken. «Ich habe wirklich Freude, dass sich so viele Leute um unser Budget Sorgen machen», meinte sie und erntete prompt einige Lacher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.