Zum Hauptinhalt springen

Die gute Seele des Heims zieht weiter

Am Donnerstag verlässt Heimleiter Peter Zollinger das Zentrum für Pflege und Betreuung Weinland. Der 65-Jährige wird eine grosse Lücke hinterlassen.

«Es ist ganz wichtig für mich, nochmals mit den Menschen zusammen zu sein, die mir lieb geworden sind», sagt Peter Zollinger.
«Es ist ganz wichtig für mich, nochmals mit den Menschen zusammen zu sein, die mir lieb geworden sind», sagt Peter Zollinger.
Michele Limina

In drei Tagen hat er seinen Letzten. «Um acht Uhr wird der Kassensturz gemacht, und um neun erfolgt die offizielle Übergabe», erzählt Peter Zollinger, seit 14 Jahren Heimleiter des Zentrums für Pflege und Betreuung Weinland in Marthalen. Der 65-Jährige wird seine Schlüssel abgeben, am Nachmittag gibt es ein Abschiedsfest mit Bewohnerinnen und Bewohnern, Mitarbeitenden, Ärzten, Behördenvertretern und dem Pfarrer. Es soll ein fröhliches, unbeschwertes Fest sein. «Es ist ganz wichtig für mich, nochmals mit den Menschen zusammen zu sein, die mir lieb geworden sind. Dann ist Schluss.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.