Zum Hauptinhalt springen

Mit ungebrochenem Elan

Die Standortförderung will trotz des Rückschlags im Gemeinderat Winterthur rasch das «House of Winterthur» aufbauen. Standortförderer Michael Domeisen gab sich am traditionellen Apéro der Organisation zuversichtlich.

Standortförderer Michael Domeisen am Winterthurer Apéro in einer Maggi-Industriehalle in Kemptthal: «Integriertes Standortmarketing ist die Zukunft.»
Standortförderer Michael Domeisen am Winterthurer Apéro in einer Maggi-Industriehalle in Kemptthal: «Integriertes Standortmarketing ist die Zukunft.»
Jakob Bächtold

Pioniergeist, Aufbruch, Innovation, neue Technologien, Zukunft: Das waren die Schlagworte, die gestern in den Reden am Winterthurer Apéro, dem traditionellen Jahresanlass der Standortförderung Region Winterthur, immer wieder vorkamen.

Pionierduft sollte auch der Veranstaltungsort verströmen: Eingeladen wurde ins Gebäude 1246 auf dem ehemaligen Maggi-Areal in Kemptthal, das Givaudan zu einem Innovationszentrum ausbauen will. Durch den Abend führte als Moderator ein Double des Gründerunternehmers Julius Michael Johannes Maggi, ein wiederauferstandener Pioniergeist aus dem 19. Jahrhundert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.