Zum Hauptinhalt springen

Motoren heulen um die Wette

Grosse Sprünge, Erfolg und Enttäuschung, Adrenalin und sportlicher Wettkampf: Ein Acker im Nirgendwo wurde am Wochenende zum Mekka der Schweizer Motocrossszene.

An diesem Wochenende schenken sich die Fahrer auf dem Acker zwischen Unterschlatt und Hofstetten keinen Zentimeter.
An diesem Wochenende schenken sich die Fahrer auf dem Acker zwischen Unterschlatt und Hofstetten keinen Zentimeter.
Heinz Diener

Der Fahrer fliegt über 20 Meter weit durch die Luft, bevor die Stossdämpfer seine Landung abfedern. Sofort muss er ein Ausweichmanöver fahren, denn vor ihm – mitten in der Steilwand­kurve – steht ein anderer Fahrer neben seinem Motorrad und bearbeitet mit gezielten Faustschlägen ein Plastikteil an seinem Lenker. Endlich scheint er mit dem Ergebnis zufrieden zu sein: Er steigt auf, lässt den Motor aufheulen und jagt unter lauten Zurufen aus dem Publikum den anderen Fahrern hinterher. An diesem Motocross-Wochenende schenken sich die Fahrer auf dem einigermassen flachen Acker zwischen Unterschlatt und Hofstetten keinen Zentimeter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.