Zum Hauptinhalt springen

Bauherr wehrt sich gegen Behördenkritik

Der Bauherr des zu hohen Rundhauses widerspricht der Kritik des Wildberger Hochbauvorstands Roger Bräker. Dessen Aussagen seien «sehr verletzend». Der Bauherr wirft der Gemeinde vor, dass sie den Bau schlecht kontrolliert hätte.

Das Rundhaus in Wildberg ist bis zu 64 Zentimeter zu hoch gebaut worden. Nun muss es kleiner werden.
Das Rundhaus in Wildberg ist bis zu 64 Zentimeter zu hoch gebaut worden. Nun muss es kleiner werden.

Ein Rundhaus in Wildberg muss zurückgebaut werden, weil es bis zu 64 Zentimeter zu hoch gebaut worden ist. Das Bundesgericht hat Ende Juli entschieden, dass der Rückbau innert neun Monaten geschehen muss («Landbote» vom 7. August).

Zum Urteil äusserte sich damals auch der Wildberger Hochbauvorsteher Roger Bräker. Er forderte, dass man auch als Bauherr aktiv auf die Leute zugehen müsse und das Gespräch mit allen­ involvierten Akteuren, dar­unter auch den Nachbarn, suchen müsse: «Was zu wenig gemacht worden ist.» Der Umgang mit dem Bauherrn sei zudem «nicht immer einfach» gewesen: «Nicht empfänglich für Anregungen und glaubten sich im Recht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.