Bauma

Die Migros vergrössert sich und baut rund 15 Wohnungen

In der Nähe des Bahnhofs Bauma ist eine neue Überbauung mit Gewerbeflächen geplant.

Die neue Überbauung wird dreigeschossig.

Die neue Überbauung wird dreigeschossig. Bild: Swiss Interactive AG

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund 15 neue Wohnungen, Gewerbeflächen und ein Migros-Supermarkt: Auf dem fast 5000 Quadratmeter grossen Areal des ehemaligen Volg-Lagerhauses südöstlich des Bahnhofs Bauma soll eine neue Überbauung entstehen. Gemeinde und Migros haben am Dienstagabend die Bevölkerung über das gemeinsame Projekt informiert.

Souverän bestimmt

Die Landparzelle gehört der Gemeinde, im 1928 erstellten Gebäude befinden sich Wohnungen, Kleinunternehmer, der Forstdienst sowie ein ehemaliger Jugendraum. Das Land soll jedoch nicht verkauft, sondern im Baurecht abgegeben werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Und zwar mit einer Mindestlaufzeit von 60 Jahren. Ohne Verlängerung würden Land und Überbauung wieder an die Gemeinde zurück fallen. Für das Gebäude müsste die Gemeinde dann nichts zahlen. Der jährliche Baurechtszins beträgt 105000 Franken. Über den Vertrag wird die Gemeindeversammlung voraussichtlich im Februar 2020 befinden können. Danach muss auch noch ein Gestaltungsplan erstellt werden.

Der Gemeinderat habe sich in den letzten Jahren intensiv mit der künftigen Nutzung des Areals des alten Landi auseinandergesetzt, heisst es in der Mitteilung weiter. Auf diese Weise werde das Dorfzentrum aufgewertet, lässt sich Gemeindepräsident Andreas Sudler zudem zitieren. «Weil sich das geplante Gebäude ideal in die bestehende Umgebung integriert, wird das Dorfbild gewahrt.»

Vormietrecht gesichert

An den von der Migros nicht benötigten Gewerbeflächen hat sich die Gemeinde ausserdem ein Vormietrecht gesichert. So könnten Räume entstehen, welche der Bevölkerung dienen. Auch ein Café soll in die Überbauung einziehen. Und vor dem Gebäude wird ein Platz Raum für einen Markt oder andere Veranstaltungen schaffen. Die Wohnungen mit zweieinhalb und dreieinhalb Zimmern richten sich an alle Altersgruppen. Sie sollen das Areal auch nach Ladenschluss beleben.

Die Migros sucht schon seit längerer Zeit nach einem neuen Standort, denn der bestehende Supermarkt an der Heinrich-Gujer-Strasse 10 ist veraltet. Es gibt zu wenig Parkplätze, die Verkaufsfläche mit rund 600 Quadratmetern ist zu klein. Am neuen Ort sollen weitere 300 Quadratmeter hinzukommen. Ob Fleisch im Offenverkauf angeboten wird, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch offen, sagt Silke Seichter, Leiterin Baukommunikation Migros Ostschweiz. Statt 36 Parkplätze wird es 17 Aussen- und zwischen 29 und 37 Plätze in einer Tiefgarage geben.

Man habe am Dienstag die Stimmung der Bevölkerung abholen wollen, sagt Seichter. «Sie war positiv.» (neh)

Erstellt: 16.10.2019, 17:29 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!