Zum Hauptinhalt springen

«Eine neue Turnhalle ist nicht dringend»

Trotz Erbschaft reicht das Geld in Russikon für eine neue Turnhalle nicht aus. Präsident Hans Aeschlimann erklärt, weshalb das so ist und wo die geerbten 5 Millionen Franken hingekommen sind.

Interview: Nadja Ehrbar
Die alte Turnhalle beim Primarschulhaus Sunneberg ist 60-jährig. Malerarbeiten oder eine neue Beleuchtung wären dringend nötig.
Die alte Turnhalle beim Primarschulhaus Sunneberg ist 60-jährig. Malerarbeiten oder eine neue Beleuchtung wären dringend nötig.
Archiv / Donato Caspari

Sie haben eben Vereine und Parteien informiert, dass sich Russikon nun doch keine neue Turnhalle leisten kann. Was ist denn mit den fünf Millionen Franken aus der Erbschaft passiert, die Sie vor zwei Jahren erhalten haben?Hans Aeschlimann (SVP), Gemeindepräsident:Wir haben das Geld in die Laufende Rechnung einfliessen lassen. Das hat uns liquide Mittel verschafft. Andernfalls hätte sich die Gemeinde verschulden und Fremdkapital aufnehmen müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen