Zum Hauptinhalt springen

Energiefirma bietet Zell 1,2 Millionen

Die Eduard Steiner AG will der Gemeinde Zell ein Grundstück abkaufen. Bisher nutzte die Firma das Land im Baurecht. Den geplanten Landkauf sieht die Geschäftsleitung als Bekenntnis zum Standort Rikon.

Finanz- und Personalleiter Beat Stolz (links) mit Geschäftsführer Michael Eichenberger auf dem Firmengelände in Rikon. Foto: Marc Dahinden
Finanz- und Personalleiter Beat Stolz (links) mit Geschäftsführer Michael Eichenberger auf dem Firmengelände in Rikon. Foto: Marc Dahinden

Die beiden Hochspannungsmasten auf dem Werkhof der Eduard Steiner AG sehen etwas verloren aus. Ihre Leitungen führen nicht wie gewohnt in die Ferne, sie hängen wie Wäscheleinen zwischen den Masten und enden dort. Es ist eine Trainingsanlage. Hier üben Monteure der Eduard Steiner AG die Wartung und den Bau von Hochspannungsleitungen. Mit dem Leitungsbau hat die Firma schon vor bald hundert Jahren angefangen. Inzwischen ist sie breiter aufgestellt: Sie baut auch Fahrleitungen für die Bahn, schützt Freileitungsmasten vor Rost, verlegt Kabel und installiert etwa in Winterthur die Weihnachtsbeleuchtung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.